Die Wette: 50 Weihnachtsmänner zur Unterstützung der blauen Nasen

Roger Altenburg, Mitinitiator des Vereins „Blaue Nase hilft e. V.“ und REWE-Kaufmann Volker Brand kennen sich schon einige Jahre vom gemeinsamen Musizieren. Der Gitarrenlehrer Roger Altenburg gründete im Juli dieses Jahres gemeinsam mit anderen Eltern die „Blauen Nasen“. Diese Menschen verbindet das schreckliche Schicksal, dass ihre Kinder schwer erkrankten.

Weiterlesen …

„Am Schelli“ – klein und fein

Pizza, Bruschetta, Salate, Antipasti, Desserts und natürlich Getränke – von Kaffee bis Wein. Wer etwas zum Genießen sucht, wird in Stadtfeld „Am Schelli“ fündig. Hier, an der Südseite des Schellheimer Platzes, hat Oksana Ehrbarth vor anderthalb Jahren ein Feinkost-Geschäft eröffnet. Klein und fein – das hatte sie sich schon lange gewünscht. „Mit diesem Laden habe ich mir einen Traum erfüllt“, erzählt Oksana.

Weiterlesen …

Wie sich die Stadtsparkasse dem Wandel stellt

Leben ist Wandel und der macht vor keinem Halt. Als sich 1990 die Stadtsparkasse Magdeburg den Bedingungen der Währungsunion stellen musste, änderte sich nicht nur das Aussehen von Geldscheinen und Münzen. Von einst 40 Filialen zur DDR-Zeit blieben in den 1990er Jahren 30 modernisierte übrig. Später kamen die Euro-Umstellung und weitere digitale Prozesse und natürlich das Online-Banking dazu.

Weiterlesen …

Gedanken- & Spaziergänge im Park: Der Sturm im November

Nachdem am 9. Oktober 1989 die Menschen ihren Mut und ihren Stolz durch große Demonstrationen in Leipzig, in Plauen und anderswo wiedergefunden hatten, nahmen die Geschehnisse in der DDR einen geradezu atemberaubenden Verlauf. Am 11. Oktober räumte das Politbüro der SED zwar Probleme ein, beschwor aber gleichzeitig, dass „der Sozialismus auf deutschem Boden nicht zur Disposition stehe“.

Weiterlesen …

Er öffnete die Grenze am 09. November

Wegen dem Quatsch rufste an?“, hörte Oberstleutnant Harald Jäger nur, als er am 9. November 1989 seinen Vorgesetzten fragte, wie der Befehl für ihn lautet. Jäger hatte Dienst am Grenzübergang Bornholmer Straße. Und als er die Nachrichten von Günther Schabowski in der Aktuellen Kamera sah, wusste er, was die bedeuteten. Harald Jäger war es, der am 9. November 1989 am Grenzübergang Bornholmer Straße ohne jeden Befehl den Weg frei gab für die Menschen in den Westen.

Weiterlesen …

So schlimm ist dann alles nicht mehr

In den Berichten zur Dreißigjahrfeier des Mauerfalls ist bisher leider zu wenig beleuchtet worden, was der wahre Grund für eine möglicherweise noch bestehende Kluft zwischen West und Ost sein könnte: Der Westen hat einfach noch nicht zur Gänze zum Osten aufgeschlossen. Viele Westdeutsche hatten und haben es schwer zu akzeptieren, was der Osten ihnen voraus hat.

Weiterlesen …