Diskriminierende Diskriminierung

Diskriminierung ist etwas Schreckliches.  Man muss Intoleranz und Herabwürdigung entschieden entgegentreten. Aber leicht ist das nicht. „Engstirnigkeit und Intoleranz sind wie Parasiten. Sie wechseln immer wieder ihren Wirt und ändern ihre Form. Es gibt keine Rettung vor ihnen“, schreibt der japanische Autor Haruki Murakami. Damit gibt uns der Schriftsteller einen Hinweis darüber, wie kompliziert es sein kann, den Ursprung diskriminierender Sprache auszumachen.

Weiterlesen …

Deutsch als Fremdsprache

Richter: Angeklagter, verstehen Sie Deutsch?
Angeklagter: (schweigt zunächst; der Dolmetscher übersetzt die Frage.)
Angeklagter: (auf Deutsch): Ein bisschen.
Richter: Ein bisschen? Aber Sie sind doch schon fünf Jahre in Deutschland.
Angeklagter: (schweigt) (Der Dolmetscher übersetzt, was der Richter gesagt hat.)

Weiterlesen …

Gedanken- & Spaziergänge im Park: Der Sturm im November

Nachdem am 9. Oktober 1989 die Menschen ihren Mut und ihren Stolz durch große Demonstrationen in Leipzig, in Plauen und anderswo wiedergefunden hatten, nahmen die Geschehnisse in der DDR einen geradezu atemberaubenden Verlauf. Am 11. Oktober räumte das Politbüro der SED zwar Probleme ein, beschwor aber gleichzeitig, dass „der Sozialismus auf deutschem Boden nicht zur Disposition stehe“.

Weiterlesen …

Römers Reich: Bedingungslose Bedingungen

Geld regiert die Welt. Das weiß doch jeder. Als Kind waren es zwar meine Eltern, die sagten, wo es lang geht. Und meine Frau muss auch nie mit Geldscheinen winken, um mir eine Richtung vorzugeben, in die ich das Handeln in meiner Welt lenken soll. Ganz so einfach ist es also mit Macht und Penunse doch nicht. Aber bald könnten viele Probleme, die sich mit den Mäusen in den Händen der Falschen verbinden, überwunden sein. Jedenfalls sagen das solche Leute, die sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen einsetzen.  

Weiterlesen …

Scharfe Sprüche: Die Zukunft wird total Curry

Vor 30 Jahren, als die Mauer von Menschen umgestoßen wurde, da war ich echt noch ein junger Kerl. 25 Lenze brachte ich damals auf die Alterswaage und dachte, jetzt geht’s richtig ab. Und es ging auch los. Was waren wir alle berauscht, begeistert und alles schmeckte nach Zukunft. Grau, Stasi und Staub – das sollte schnell verschwinden. Die DDR ist ja auch fix auf der Müllhalde gelandet.

Weiterlesen …

StadtMensch: Mauermärchen

Es gibt ja immer mehrere Möglichkeiten, eine Beziehung zu beschreiben. Dabei kommt es vor allem auf die eigene Intention an, denn diese entscheidet letztendlich darüber, wie sich das Verhältnis nach außen präsentiert. Manche hassen Harmonie, andere müssen alles in schmalzige Happy-Ends verwandeln und den Dritten geht es ausschließlich darum, dass sie ihre eigenen Pläne auch an den Beteiligten vorbei realisieren können.

Weiterlesen …